Mittwoch, 20. Mai 2015

Farbenmix Sew along

Ich bin auch dabei beim Farbenmix Sew along!

Ich fand es total super, dass Nell dazu aufgerufen hat, da die Schnittmuster bei mir in letzter Zeit wirklich zu kurz gekommen sind bei den ganzen Ebooks. 

Ich bin ja mir Burda-Schnittmustern groß geworden und kannte auch gar nichts anderes. 
Doch eines Tages bin ich so durchs Netz gehüpft und bin bei Sabine Polhen gelandet. 

Ich war total begeistert, das Nähfiberist wieder ausgebrochen und die Sammelleidenschaft für Farbenmix-Schnittmuster ging los.

Das schöne an den Schnittmustern ist ja auch, dass sie in Papierform hier liegen und nicht erst ausgedruckt werden müssen. 

Mein allererstes Schnittmuster von Farbenmix war Antonia
und die hab ich auch mal wieder für meine Tochter genäht.






Dann mal schnell verlinken und ran an das nächste Stück! 
LG 

Montag, 18. Mai 2015

Ballonessa die Zweite

Eigentlich war ja die erste Ballonessa von hier die zweite Ballonessa aus dem Probenähen und 
das hier war die erste, aber wie heißt es immer so schön, 
die ersten werden die letzten sein…

Hier und heute werden
die letzten die ersten sein, denn wer mal kurz zu Elsterglück rüberhuscht, 
der hat noch die Chance auch so ein tolles Kleidchen, besser gesagt den Schnitt dazu zu gewinnen. 

Hier aber noch mein erstes Kleidchen


Das hier ist wie ursprünglich angefacht aus Jersey, wobei ich es auch aus Baumwolle super und gerade für den Sommer ganz toll finde. 

LG 

1 2

Mittwoch, 13. Mai 2015

Kreativ-AG zum Muttertag

Eigentlich wollte ich ja diesen Beitrag schon gleich vor drei Wochen hier einstellen, damit vielleicht der eine oder andere unser Muttertagsgeschenk nachbasteln kann. 

Aber ich wurde von einigen Kindern gewarnt, dass ihre Mütter sich ab und zu hier vorbeischauen. 

Natürlich wollte ich ihnen ihre Überraschung nicht verderben, also kommt jetzt erst die Anleitung und die Bilder von unseren Muttertagsherzen.
Vielleicht überlegt sich ja schon jemand etwas fürs nächste Jahr :-)

Da ich in der Gruppe auch einige große Jungs habe, mußte mal was für richtige Handwerker her, mit Hammer und Nägel. Mit Papierschnipseleien, kann man die Großen ja nicht mehr so hinterm Ofen vorlochen.

Also hier: genagelte Muttertagsherzen

 Man braucht auch gar nicht viel dafür: 
ein Holzbrett
eine Schablone
Nägel
Wolle
einen Hammer
ein Bild, einen Spruch oder andere Sachen zum Verzieren

Zuerst bastelt man sich aus Karton eine Schablone in einer beliebigen Form, hier ein Herz, zu Weihnachten kann man auch einen Stern nehmen. Man malt sich die Linien dünn vor, nicht zu dick, das sieht sonst nicht so schön aus. 


Dann klopft man im Abstand von ca 2 cm die Nägel ins Brett. Für kleinere Kinder kann man auch die Punkte vorzeichnen, wo die Nägel rein sollen. So wird es etwas gleichmäßiger.


Schön auf beiden Seiten die Nägel verteilen, die müssen nicht parallel sein.


Dann knotet man den Wollfaden an einer Stelle fest und wickelt kreuz und quer euch die Nagel von einer Seite auf die andere, bis man die Herzform gut erkennen kann. Am Anfang oder am Ende sollte man nochmal nur auf der Außenseite und nur auf der Innenseite mit dem Faden entlang gehen, damit es einen schönen Rand gibt.


Das Bild oder den Spruch schneidet man passend aus und klebt ihn in die Mitte. Es empfiehlt sich, das gleich am Anfang zu machen. 


Und dann wird noch nach Herzenslust verziert.


Am besten mit viel Glitzer und bling bling



Und auch wenn ich es mir selbst ausgedacht habe, ich hab mich riesig über meine beiden Herzen gefreut! 


Und hier noch ein Nachtrag zur letzten Kreativ-Ag zu Ostern. da haben wir kleine Shauns gebastelt
Ganz schön verfressen die kleinen Dinger

Aus der Vorletzten AG hab ich leider keine Bilder, da haben wir Pizza gebacken und irgendwie war keine mehr da zum Fotografieren :-) 



Montag, 11. Mai 2015

Im neuen Gewand...

Schon öfters habe ich hier berichtet, dass die Bewohner dieses Hauses doch eher der gehobeneren Klasse angehören, um nicht zu behaupten, dass sie von königlicher Abstammung seien. 

Obwohl sie alle dem gleichen Blute entspringen ist doch eine deutliche Abstufung zwischen den Herrschaften zu bemerken. 

Der Große verkörpert eindeutig den König höchstpersönlich, 

der Mittlere entspringt dem Ritterorden und schlägt zuweilen ordentlich mit dem Schwerte um sich.

Die Kleine durfte sich in den unteren Gefilden einordnen, daher wurde ihr der Titel Baronessa verliehen. 

Während sich die beiden Herren in wilden Kämpfen körperlich ertüchtigen und sich gegenseitig ihre selbstverliehene Macht demonstrieren, zieht sich die Baronessa von dem Getümmel zurück in ihre Gemächer und lässt sich vom höchstpersönlichen Hofschneider Kleider auf den Leib schneidern, die eben nur einer Baronessa würdig sind. 

Der von der Mutter so geschätzte Haus und Hofschneider Elsterglück musste eigens für die junge Baronessa ein Kleid entwerfen, das den Ansprüchen der jungen Dame genügen sollte. 

Da es ihm so gut gelungen war, erhielt das Kleid zu ehren der jungen Hoheit den Namen Ballonessa

Voller Freude wird das Kleid nun durch den Garten getanzt und wird vom Haus und Hofpersonal heimlich über Nacht gewaschen und getrocknet, damit es immer zum Anziehen bereitsteht. 

Ursprünglich sollte das Kleid aus bequemen Jerseystoffen gefertigt werden, doch die Mutter ihrer Hoheit verlangte nach zarten und edlen Baumwollstoffen und so wurde das Kleid eine Mischung aus beidem.
Es vereint nun Bequemlichkeit und Leichtigkeit in einem. 
Das Königskind hat bereits weitere Bestellungen aufgegeben und nach Sonne verlangt, um es den ganzen Tag tragen zu können. 

Den wundervollen Schnitt, den ich probenähen durfte kann man käuflich beim Hofschschneider Elsterglück erwerben und ebenfalls majestätische Gewänder zaubern. 

Und jetzt wird dem Kind mal Bügeln beigebracht!

Seid gegrüßt.







1


Montag, 4. Mai 2015

Es wird Sommer

ja, die sonne kommt raus und damit auch die Haut, die man die ganze Zeit unter dicken Jacken versteckt hat. 

Aber was zieht man an? 

T-Shirts - klar! 

Aber was tun, wenn die im Winter alle geschrumpft sind, obwohl wir gar keinen Trockner haben und sie eigentlich friedlich im Schrank lagen? 

Da muß man halt neue nähen!

Die Jungs haben welche bekommen.


Da der Große das vom Kleinen so cool fand, sind es zweimal die gleichen geworden

Frisch aus dem Probenähen für Rockerbuben der Bebe, den es jetzt ganz frisch dort gibt.

Und damit könnt ihr eure ganzen Männer benähen, von ganz klein, bis ganz groß und gerade hab ich sogar den Puppenschnitt dazu entdeckt - so süß!!

Ich muß aber noch ein paar mehr machen, die Kinder haben ja praktisch nichts anzuziehen! 
Und ich erst, mein Kleiderschrank ist völlig leer!
Panik! 
Ich muß los, Stoffe kaufen, das beruhigt :-) 

LG 













Sonntag, 3. Mai 2015

Deins oder meins?

Bei Mädchen ist die Zeit wo sie sich für Klamotten interessieren ja schneller da, als man denkt. 

Neulich habe ich ja das Kleidchen Sweat-Dress von hier aus den tollen Baumwollstoffen von der 
Villa Fadengrün genäht. 
Als das Kleid fertig war, war zwar nicht mehr wirklich viel Stoff übrig, aber ich wollte ihn unbedingt noch verbrauchen, er gefällt mir so gut. 

Ich dachte an eine Tasche und hab auch gleich losgelegt. 

Meine Tochter hat zugeschaut:
"Mama, was wird das? " 
Eine Tasche!

"Ist die für mich?"
Nee, für mich!

" Aber die ist doch aus dem Stoff von meinem Kleid"
Ja, das war übrig.

"Aber wenn doch die Tasche so aussieht, wie mein Kleid, dann gehört die doch zum Kleid dazu, also ist sie für mich!"
Aber du hast doch schon das Kleid

" Und ich will auch so eine Tasche, weil die brauch ich, wenn ich fort gehe!"
Ah ja! Jetzt weiß ich bescheid! Sie ist also deine Tasche!

Die Tasche wurde also fertig und wir haben sie zur Kommunion ausgeführt. Sie hatte ihr Kleid an und hat sich passend dazu die Tasche umgehängt. 

Davor hab ich aber meine Sachen rein: Geldbeutel, Foto.... und irgendwie war sie dann doch ein bisschen zu schwer. 

"Mama, die darfst du tragen!"

Hihi, also doch meine Tasche! 







Montag, 27. April 2015

Als Mädchenmama hat mans schwer!

Mädchenmamas haben es ja echt schwer! 

Nicht nur, dass die Gören früher anfangen zu sprechen und überall dazwischen plappern, 
sie haben auch viel früher ihren eigenen Kopf. 

Neuling sind wir Schuhe kaufen gegangen, 
der mittlere wollte gleich gar nicht mit.
"Bring mir irgendwelche mit" hat er gesagt. 
Der große hat eingesehen, dass das bei ihm nicht so einfach ist 
und die kleine hat nach tausend Paar Schuhe anprobieren gemeckert, weil sie nur ein Paar bekommen hat!

Bei Klamotten ist das ähnlich:
Der Große gibt Farbwünsche vor,
der Mittlere zieht alles an, was ich ihm mache
und die Kleine kommt ständig: 
" Wann nähst du mir wieder ein Kleid, so eins und so eins ... du nähst ja nie was für mich!..." 

Das Wort Kleid fällt bei solchen Bestellungen recht häufig, auch Leggins... komischerweise aber nie "Hose"

Hosen scheinen für Mädchen eh etwas schreckliches zu sein, 
da fliegt nichts,
das ist nicht eng anliegend genug, dass noch ein Kleid drüber paßt..

hach ja...
was soll ich sagen... 
als Mädchenmama hat mans schon schwer! 

Aber! 
Was wäre die Welt nicht ohne Schnittersteller, die genau die Hosen machen, die Kinder anziehen?

Die passen, wackeln, Luft haben und vor allem
die wie richtige Hosen aussehen! 

Schnittherzchen hat genau diese Hose "erfunden" und ich durfte sie probenähen.


Vorne mit Knöpfen, ganz ohne Reisverschlußgefummel.


Dem Kind gefällts! Mama ist glücklich!


Und das beste ist, sie hat auch noch einen verstellbaren Gummibund, wie bei gekauften Hosen.

Panik?!?!?!?!

Nein, geht gaaaaanz einfach, steht alles im ebook.


Der Schnitt heißt übrigens Kidsfriend . Es gibt ihn in slim und in regulas und für Mamas gibts die auch in groß, die Girlfriend, die muß ich unbedingt auch mal für mich nähen.


Hach, wenn Schnittherzchen Frauen so glücklich machen kann, wofür braucht man dann noch Männer?

Naja, ich behalte meinen aber trotzdem :-) vielleicht zur Deko oder so....


1