Samstag, 6. Februar 2016

mal eben schnell genäht

Wenn man zum Geburtstag eingeladen wird, bringt man in der Regel ein Geschenk mit. 

So auch neulich, beim Geburtstag einer jungen Dame, bei der meine Tochter eingeladen war. 

Meistens weiß man ja nicht, was man da schenken soll, aber diesmal war es recht einfach, denn da so kurz nach Weihnachten eh schon genug Sachen da waren, wurde ein ein Gutschein gewünscht. 

So ein Gutschein ist für die eingeladenen Gäste eigentlich ein recht dankbares Geschenk, denn man muss weder lange suchen noch überlegen, 
aber ich finde ihn auch sehr nackig. 
Einfach so ein Stück Papier, nichts zum Spielen, 
nichts, das man großartig auspacken und sich freuen kann. 

Also musste noch etwas dazu. 
Meine Tochter und ich hatten überlegt. 
Es sollte ins Kino gehen, aber der Film stand noch nicht fest.  
Fünf Tage vor der Feier war es dann bekannt, es sollte Bibi
 und Tina werden. 

Meine Tochter sagte spontan "Näh doch was!" 
Prinzipiell ja kein Problem, ich dachte schon an Loop und Mütze...
Und beim Stoff wusste ich, dass es passender Bibi und Tina- Stoff werden musste. 
Doch woher sollte man den jetzt schnell nehmen? 

Also Internet aufgemacht und gestöbert. 
Ein paar große Online Händler hatten ihn. 
Zwei waren zur Auswahl, rosa und grün, ich wollte den grünen. 
Zum Glück hab ich meine Tochter nochmal gefragt, ob ihr der Stoff gefalle, in meinem Alter hat man ja nicht unbedingt immer den Geschmack einer 7-jährigen. 
Ganz entsetzt hieß es dann:
"Das ist nicht Bibi und Tina, das ist Bibi Blocksberg" 
Ich wusste gar nicht, dass es da Unterschiede gibt. 

Die nächsten paar Tage hab ich wieder gesucht, es war schon zwei Tage vor dem Geburtstag. 
5-7 Tage Lieferzeit hieß es da immer  bei den großen Online-Shops. 
Da wäre der Geburtstag aber schon längst vorbei. 
Eigentlich hätte ich mir was anderes ausdenken sollen, aber irgendwie fand ich die Idee mit dem passenden Kleidungsstück zum Film ganz gut. 

An diesem Abend fand ich dann bei Dawanda einen Shop little tinibi, bei dem Stand doch tatsächlich 1-2 Tage Lieferzeit. Es war auch das richtige Motiv, zwar nicht in blau, wie ich es zwischendurch mal gesehen hatte, aber die Farbe fand ich auch schön. 

Jetzt hab ich nicht mehr lange überlegt, ab in den Warenkorb, 
schnell mit Paypal bezahlt und dann hoffen! 
Am nächsten Tag kam nichts. 
Am Freitag war ich dann ziemlich nervös. Ich hatte gehofft, es kommt vor zwölf, damit ich noch genügend Zeit hatte zum Nähen. 
Um 13 Uhr hatte ich die Hoffnung aufgegeben, schließlich ging die Feier um 14.30 Uhr los. 
Dann aber um 13.36 Uhr klingelte es! Der Postbote!! Mit dem Päckchen!! 
Schnell ausgepackt - Ja, es war der erwartete Stoff!

Da ich ja nicht genau wusste, welchen Farbton der Stoff nun hatte, hatte ich mir auch keinen Kombi-Stoff bereitgelegt, ich hatte nicht mal den Schnitt rausgesucht, aber der lag zum Glück noch auf dem Tisch. Da es nur ein halber Meter Stoff war, musste kombiniert werden. Da passt die Chrissy am besten. 
Eigentlich ist es nicht unbedingt ein Schnitt, wenn es schnell gehen muss, aber ein anderer kam mir auch gar nicht in den Sinn. 
Also wurden in Windeseile die Stoffe gesucht, und zugeschnitten. Allein dafür brauche ich normalerweise Stunden. Heute ging es schnell - musste es!
Es hat auch halbwegs geklappt, die Kinder wurden alle wieder weg geschickt, wenn sie etwas wollten. Jetzt nicht! 
Alles sah auch ganz gut aus, die Zeit raste mit mir. Bis zur Rüsche lief auch alles ganz gut, bis ich sie falsch rum dran genäht habe, Linke Stoffseite außen. 
Zum Glück hab ich es schon nach einem Viertel des Weges gemerkt, aber das Auftrennen von Overlooknähten kann trotzdem ganz schön lange dauern, vor allem, wenn man keine Zeit hat. 

Punkt 14.30 war ich dann auch endlich fertig. 
Im Normalfall hätte ich zwar die Zierstreifen nochmal abgesteppt, aber dafür war nun wirklich keine Zeit, auch mein Label, worauf meine Kinder immer Wert legen, schaffte es nicht drauf. 
Noch drei schnelle Bilder geknipst und noch Einpacken. 

Meine Tochter hatte in der Zwischenzeit glücklicherweise schon Papier zurechtgeschnitten und Bänder geholt. 
Also eingepackt und los. 
Wir kamen gerade so noch rechtzeitig. 
Puh - geschafft! 

Zum Glück muss ich nicht immer so schnell nähen, aber ich bin froh, dass der Stoff noch rechtzeitig kam und das Kleid inzwischen schon gern getragen wird. 

Einen herzlichen Dank an  little tinibi, die hält, was sie verspricht. 
Wenn ihr also mal was ganz besonders schnell braucht, kann ich euch den Shop nur empfehlen!

LG 

1






Montag, 1. Februar 2016

Kuschelhoodiezeit

Zum Glück ist es ja nicht mehr ganz so kalt draußen, aber trotzdem 
haben die Kinder noch eine neue Runde Hoodies bekommen. 


Das schöne an dem Shirt ist der hohe Kragen, der ist so schön kuschelig um den Hals, da zieht auf keinen Fall der Wind rein. 


gedacht ist das Shirt eigentlich zum Säumen, aber wer es ein bisschen länger haben will, der kann natürlich auch noch Bündchen dran nähen.


Eine Plottdatei für die Jungs ist auch noch dabei. 
Bei den Damen war ja schon der "Liebelein"Pott dabei. 
Den gibt es hier natürlich auch wieder, aber damit die Jungs nicht leer ausgehen, gibt es den Spruch
"Rules are made to be broken" mit dazu. 
Wer wie ich keinen Plotter hat, kann den Spruch auch wie hier noch ganz altmodisch applizieren. 





Die Stickdateien sind mal wieder von der Rockqueen
Das Einhorn ist echt klasse! 

Wer den Schnitt oder einen anderen von Print4Kids jetzt auch haben möchte, der sollte mal im Shop vorbeischauen. Mit dem Code "Liebelein"gibt es heute noch 10 % auf alle ebooks!

1 2

Donnerstag, 7. Januar 2016

Bethioua im Mutter-Sohn-Doppelpack

Es ist schon eine ganze Weile her, als ich meine erste Bethioua genäht habe. 

Damals kam der Schnitt gerade raus und ich durfte Probenähen. 
Es gab eine Erwachsenenversion und eine Mini-Version. 

Damals hatte ich eine Mutter-Tochter-Kombination im Kopf und musst mir die Mini-Version dafür schon selbst vergrößern, da mein Mini schon gar nicht mehr so mini war. 

Deshalb hab ich mich riesig gefreut, als endlich Bethioua auch für die größeren Kinder rauskam. 
Jetzt kann die ganze Familie Bethioua tragen. 
Ok. Papa ist noch raus, aber vielleicht kommt das ja noch, Ja Elke? 

Kurz nach Weihnachten kam mir also der Schnitt in die Finger, Weihnachtsrabatt gab es auch noch, also wurde Bethioua Teens genäht. 
Für meinen Sohn in Gr 152, für mich in Gr 164.

Kurz vorher hab ich noch einen schönen Stoff, den Diamond Tiger mitgenommen, 
der auch meinem großen Sohn gefiel und so wurde eine Mutter-Sohn-Komi daraus. 

Für mich wurde der Stoff mit einem Wollstrickstoff in mint kombiniert, für meinen Sohn gab es grauen Jersey dazu.
 
Den schönen Tiger hab ich mir vergrößert und dann mit der Nähmaschine die Umrisse aufgemalt. 
( Da muss ich noch ein paar Fäden abschneiden!) 
Ich bin noch am Überlegen, ob ich die Flächen noch ausmale. Mein Sohn wollte es so wie es jetzt ist, aber bei mir wollte ich das mal ausprobieren, allerdings hab ich ein bisschen Angst, dass es danach doof aussieht, deswegen ist es auch bei mir noch einfach eine Strichzeichnung. 

LG 
1 2

Dienstag, 5. Januar 2016

Schneefänger und Pistenkönig Nr 2

Es war Sommer....
als ich euch meinen ersten Schneekönig 
bei sonnig warmen 32 Grad Außentemperatur vorgestellt hab. 

Dass es zu dem Zeitpunkt so warm war, lag am Wetter 
und dass ich da einen Schneeanzug genäht habe, lag am Probenähen
von Lotte und Ludwig bei der eigentlich eine Regenjacke und eine Marschhose 
getestet werden sollte. 

Irgendwie hatte ich aber größeres im Sinn und hab den Schnitt total euphorisch und ruck zuck mit ein bisschen zusätzlichem Klimbim genäht.

Das ind war begeistert und ich überglücklich mit meinem Ergebnis.

Da die anderen dann auch so einen Schneeanzug wollten,
 hab ich mich gleich ans Werk gemacht und die Nummer zwei für meine Tochter angefangen. 

Sie hatte sich knall-orangen Sternen-Steppstoff ausgesucht, von dem aber nur ein Meter da war.

Auf der Suche nach passendem Kombistoff hab ich diesen Blümchensteppstoff und den schwarzen Stepper im Regal gefunden. 

Ganz überzeugt davon war ich nicht. Meinem Mann gefiel es auch nicht, aber meine Tochter 
meinte: "passt super!" 
Naja, sie muss es ja schließlich anziehen, also hab ich drauf los genäht und die Jacke war auch ziemlich schnell fertig und wurde schon reichlich ausgeführt. 
Dann kam die Hose! 
Zugeschnitten und betüpfelt war sie auch recht schnell.
Aber dann kam der Wurm und der blieb stecken. Irgendwie hat nichts mehr geklappt. 
Erst wusste ich nicht, ob ich innen nochmal füttern soll oder nicht, soweit binich aber gar nicht gekommen, denn meine Teile passten irgendwie nicht mehr aufeinander. 
Am Ende war alles schief. Also auftrennen, stückeln, schieben, sich ärgern 
und das ganze Ding in die Ecke schmeißen!
 Da lag die Hose dann auch bis heute Morgen. 
Da wir aber mit freudigem Schrecken festgestellt haben, dass es geschneit hat, wurde das gute Stück in Windeseile fertig gemacht. 
Die Reißverschlüsse an den Beinen mussten zwar jetzt draußen bleiben, aber dafür hat der Rest doch wieder ganz gut zusammengepasst. 
Der Wurm hatte sich offensichtlich inzwischen verkrochen. 
Dann war auch endlich die zweite Kombi fertig. 
Kind ist glücklich!
Mama mit ihrem Werk zufrieden. 
Und die Stoffkombi gefällt mir inzwischen doch ganz gut. 
Ich finde mein Kind zumindest überall wieder. 

LG 
1 2

Montag, 4. Januar 2016

Neue Panties

Was macht man bloß immer mit Resten? 

Zum wegwerfen sind sie doch zu schade. 

Also näht man was, wofür man nicht viel Stoff braucht:

Unterhosen! 

Zum Beispiel diese hier: 
Happy Panties von Happy Pearl 



Die sind wirklich ruck zuck genäht und immer wieder anders 

Also los. Auf an die Restkiste und den Kleiderschrank füllen! 
LG 

1

aus dem Probenden






Dienstag, 29. Dezember 2015

Pepita Nr 2

Weil die erste Pepita so gut geklappt hat, kam gleich noch eine zweite hinterher. 


Sie war ein Weihnachtsgeschenk für meine Schwester, die sich schon lange eine Tasche von mir wünscht, das aber noch nie so richtig gesagt hat. 

Wenn ich erzähle, dass ich wieder eine genäht hab, kommen höchstens so Sprüche wie
" Ich hab dir scho genug alte Jeans gebracht" 
oder als ich von der letzten Tasche erzählt hab
" ich hab noch kenne gricht "
bei diesem Satz lag die Tasche schon eingepackt vor ihr auf dem Tisch...

als sie dann endlich mal ausgepackt hatte, hat sie gegrinst


Die Tasche ist aus einer ihrer alten Jeans recycled, also zumindest der blaue Teil

lange gehüteter HamburgerLiebe-Stoff und Jolijou
Das Innenleben mit zwei kleinen Taschen


Außendrauf sind wieder tolle Stickdateien von der Rockqueen

Und ich hab die Paspel mit vernäht, die ich bei der ersten Tasche vergessen hab


Ob sie gefällt, weiß ich zwar immer noch nicht, aber ich hätte sie gern selbst behalten. 
Ok, bügeln hätte ich sie noch können, aber meine Schwester hat ja auch ein Bügeleisen :-) 

1 2

Dienstag, 22. Dezember 2015

Die Neue - Pepita

Zu Weihnachten wollte ich einem lieben Menschen noch eine Freude machen. 

Ich bin mir ja immer recht unschlüssig beim Verschenken von etwas selbst Gemachtem. 
Gefällt es dem anderen?
Kann er sowas überhaupt gebrauchen? 
Sind es die richtigen Farben?
Mag er Selbstgemachtes? 

Naja, ich hoffe es zumindest. 
Bislang habe ich zumindest nichts Negatives gehört, wenn ich etwas davon verschenkt habe. 

Da diejenige eine Frau ist, habe ich mich für eine Tasche entschieden. 
Bei der Frage, welche es wohl werden soll, bin ich über die Pepita von 
Bienvenido Colorido gestolpert und habe sie sofort in meinen Einkaufswagen gepackt. 

Bei diesem Schnitt kann man schöne Stoffe wunderbar in Szene setzen finde ich. 




Dieser wunderschöne Stoff ist aus dem Glückpunkt -Shop. Die haben tolle Stöffchen !

Für die Taschenklappe ist ein Magnetverschluss drin, die aufgesetzte Tasche hat noch einen Knopf bekommen.
Hinten ein großes Reissverschlussfach 


Die tollen Stickdateien sind von der Rockqueen - kann ich auch nur empfehlen! 

Innendrin sind noch ein paar Fächer um alle lebensnotwendigen  Dinge wie Strumpfhosen und 
Zweitschuhe (das soll man angeblich alles brauchen als Frau) zu verstauen. 

Jetzt hoffe ich nur noch, dass das Christkind die Tasche ordentlich abliefert und sie gefällt. 
LG