Freitag, 24. November 2017

will ich nicht - oder doch?

Ja, manchmal hat man so Prinzipien, denen ist man jahrelang treu 
und dann wirft man sie plötzlich über den Haufen. 

Ich fand plotten zum Beispiel immer total doof.
Nicht weil es nicht schön aussieht, sondern eher, weil dann wieder ne Maschine rumsteht, 
die ist auch noch teuer. 
Das Material dazu ist teuer. 
Und das entgittern ist nervig und braucht ewig Zeit. Das stört mich schon am Sticken. Ich will schließlich fertig werden :) 

Abe wie das so ist, manchmal kommt ein Zufall vorbei und die Prinzipien sind weg.

Bei mir hatte zum Beispiel aus einer Nähgruppe eine nette Dame für irgendein Projekt im Kindergarten ganz viel Plotterfolie gekauft und sie dann nicht gebraucht. 
Also wohin damit? 
Erst mal die Nähmädels aus der Gruppe gefragt. 
Ich hab die Hand gehoben und mir mal nen Meter bestellt. 
Mit schwarz macht man ja nichts falsch. 

Plotter hab ich mir zwar keinen dazu bestellt, aber ich war der festen Überzeugung, dass das auch so geht. 

 

Erst mal hab ich natürlich was genäht. 
Wieder ein Mialuna Schnitt, die nähe ich gerade rauf und runter. 
Hier sind es zwei Cometen geworden. 
Den Stoff dazu hatte ich auch mal schnell gekauft und dann musste er auf seine Bestimmung warten. 

Bei größeren Kindern ist das ja nicht mehr ganz so einfach was zu nähen, aber wenn was schönes vorne drauf ist und ansonsten nicht zu bunt, dann sind meine Kinder noch recht zufrieden, mit dem was sie bekommen. 

Für mein Mädel hab ich vornedrauf ein Bildchen von Nokiko gehandmalt, die findet meine Tochter total schön (ich auch :)

Und für den Sohnemann hab ich dann mal die Plotterfolie ausprobiert. Wohlweißlich, dasss ich mir damit den ganzen Pulli ruinieren könnte. 

Das Bild war schnell gesucht, es musste was von Minecraft sein und das Camäleon gefiel meinem Sohn sofort. 


  
 

Ich hab mir also das Bild ausgedruckt, es auf meine Folie gemalt, mit meiner Bastelschere ausgeschnitten und mich ans Bügeln gemacht. 

Ich hätts ja nicht gedacht, aber es hat tatsächlich geklappt. 
Die Folie hat auf Anhieb gehalten und hat mittlerweile schon ein paar Wäschen überlebt!

Ich will jetzt nicht gleich sagen, dass ich vom Plotten jetzt begeistert bin, wenn man überhaupt sagen kan, dass das echtes Plotten war, aber es ist jetzt doch gerade für die Großen eine Alternative zum nähmalen. 

Und was das schönste ist: 
Man braucht gar keinen Plotter und Dateien und Schnick schnack, 
es geht auch einfach mal so! 
(WAs natürlich nicht heißt, dass so ein Plotter hier nicht einziehen darf :) 

LG 

Schnitt: Comet von mialuna
Stoff: Stoffonkel

Freitag, 8. September 2017

Ich hol den Sommer zurück

Ja eigentlich ist es ja schon ein bisschen spät für Sommerfotos, man müsste schon die Herbstjacke zeigen, aber ich hol den Sommer noch mal zurück und zeig euch noch ein 
paar Shirts, die ich genäht habe. 


Das Schmetterlingsshirt hab ich aus normalem Jersey genäht, das mit den Peacezeichen ist ein Lycrajersey oder Badejersey, dafür war er eigentlich gedacht, war mir aber dann etwas zu dünn. 
Für den Sport ist er aber perfekt. 

Da man im Herbst ja auch wieder anfängt was drunter zu ziehen, sind diese Shirts natürlich auch perfekt dafür. 
Der Schnitt ist von Hummelhonig
https://www.hummelhonig.com/shop/naehen/schnittmuster-damen/ebook-damentop-lugano-gr-34-46/

LG 

1 2

Donnerstag, 7. September 2017

Mit den Hummeln nach REYKJAVIK

Wusstet ihr, dass Hummeln richtig weit fliegen können? 
Ich war mit ihnen schon in Lugano, Lissabon, Venedig und jetzt gings ab nach REYKJAVIK. 
Ganz schön umtriebig diese Hummeln. 
Man könnte auch sagen, es sind fleißige Bienchen, oder in dem Fall halt fleißige Hummeln. 

Die sammeln natürlich auch guten Honig. in dem Fall Hummelhonig. 

Und spätestens jetzt dürften die meisten wissen, dass ich mit den Hummeln nicht um die reale Welt sondern durch die Nähwelt geflogen bin. 

Dabei ist ein toller neuer Schnitt von Hummelhonig entstanden, mit dem schönen Namen
REYKJAVIK

Reykjavik ist ein bequemer Raglansweater. 
ein bisschen leger geschnitten mit Beleg am Ausschnitt. 

Meiner ist ein bisschen zu leger geraten, ich hab mich in der Größe vertan. 
Vielleicht bin ich auch nur ein bisschen klein geraten :) 

Aber ich mag ihn trotzdem sehr
  
  
  
Davon gibts auf jeden Fall noch ein paar :) 

L G

1 2 3

Dienstag, 22. August 2017

Herbstkind sew-along Ich bin dabei!

Durch Zufall hab ich es gerade gesehen: 
Bei Klararabella startet diese Woche wieder der Herbstkind Sew along. 

Und das inzwischen schon zum fünften Mal!! 

Ich war damals im ersten Jahr dabei undhabe diese Jacke genäht

 

Zugegeben, kein Meisterstück, aber inzwischen sind noch ein paar andere, schönere entstanden.
Im letzten Jahr hab ich aber glaube ich gar keine Jacke für meine Kinder genäht, deshalb mache ich jetzt wieder hier mit, um den Druck für mich ein bisschen zu erhöhen .

Mal sehen, was draus wird.

LG

Wer noch mitmachen will,
hier entlang: http://klararabella.blogspot.de/2017/08/herbstkind-sew-along-2017-1.html

Ich nähe ein Kleid

Wer meinen Blog häufiger liest, dem wird aufgefallen sein, dass ich öfter mal Kleider nähe. 
Meistens jedoch nur für meine Tochter und sehr selten für mich. 

Das ein oder andere hab ich schon auch für mich genäht, es ist dann aber frisch und neu in den Kleiderschrank gewandert und da fristet es dann auch bis heute ein ziemlich dunkles Dasein. 
Meistens einfach, weil sich die Gelegenheiten nicht unbedingt bieten, so ein Kleid auch anzuziehen und ja, auch, weil ich einfach lieber Hosen anhab. 

Jetzt bin ich ja im Designnähteam von Mialuna gelandet und da gab es unter anderem in der letzten Nährunde das Shirt und Kleid Orphelia zum Nähen. 

Der Gedanke an ein Kleid für mich war erst mal gar nicht da, ich dachte wieder an die Tochter und  an ein Shirt für mich. 
Aber irgendwann dachte ich mir, ich könnte auch eins für mich nähen, der Schnitt gefiel mir.

Ich hatte auch schon ein maritimes dunkelblaues Kleid vor Augen, mit roten Akzenten und eine Anker-Stickrei auf dem Rock. 
Einen Stoff hatte ich auch da. Dunkelblau mit kleinen weißen Papierschiffchen - genau passend zu meinem Vorhaben.

Eigentlich hätte ich einfach loslegen müssen, aber ich war mir nicht sicher, ob ich nur das Oberteil aus dem Stoff machen sollte, oder auch den Rock, ob das dann zuviele Schiffchen sind oder nicht. 
Und welche Teile mache ich rot, nur Ziernähte oder auch Paspeln? Leuchtend rot, oder mehr weinrot? 

So saß ich dann geschlagene zwei Tage, habe stapelweise erst kürzlich gefaltete Stoffe aus dem Regal gezerrt, auf dem Fußboden ausgebreitet und hin und her kombiniert, bis dann letzenlich dieses Kleid daraus geworden ist. 

Tada! Mein maritimes Schiffchenkleid! 

 

Eventuell ist dem aufmerksamen Leser jetzt aufgefallen, dass auf dem Kleid gar keine Schiffchen sind! 
Und nein, ich habe nicht die Fotos vertauscht. 
Ich hatte einfach irgendwann die Nase voll von meiner Schiffchen-Idee, die nichts werden wollte, hab den Stoff mit den Blumen rausgezogen und gedacht: Jetzt nähst du einfach mal, du ziehst es ja doch nicht an. 

Also hab ich genäht, ging ruck zuck, hab mich vor den Spiegel gestellt und war total überrascht, wie gut mir das Kleid gefällt. 

Dieses Kleid ist auch nicht driekt im Kleiderschrank-Exil gelandet, sondern wurde tatsächlich schon ausgeführt und auf der Arbeit getragen. 

Und da ich schon so viele Komplimente für das Kleid bekommen hab, kann es nicht im dunklen Schrank versauern, es wird tatsächlich von mir getragen :) 

Und ich mag es ! 
Sogar so sehr, dass ich mir noch ein zweites für den Herbst genäht hab. 

LG 


Schnitt: Lady Orphelia von Mialuna

1 2 3

Donnerstag, 20. Juli 2017

ne luftige Bluse für den Sommer

Für den Sommer mag ich gern leichte Blusen aus Baumwolle, 
die schön leicht und luftig sind. Da kann dann der Wind ein bisschen durchblasen und 
der Stoff liegt nicht immer so an, wie Jersey und saugt sich auch nicht so voll. 

Ich hab schon ne ganze Weile einen ganz zarten Baumwollstoff im Schrank liegen, der jetzt endlich mal seine Bestimmung gefunden hat und zur Bluse geworden ist. 

Als Schnitt hab ich mir den neuen Blusenschnitt Lissabon von Hummelhonig ausgesucht, 
der besteht nur aus drei Schnitteilen, ist vorne in Wickeloptik oder auch Kimono-Style und das beste: 
Sie ist ruck zuck genäht, da die Ärmel gleich angeschnitten sind. 

Und hier jetzt mal ein paar Bilder:


Ich mag sie total gern. 
Wenn ihr mal bei den anderen Leuten schaut, die Lissabon schon genäht haben, da sind auch ganz tolle Blusen aus anderen Materialien dabei. Klickt euch durch. 

Schnitt Lissabon von Hummelhonig 

1 2 3

Donnerstag, 29. Juni 2017

Nochmal Fiora!

Von dem Fiora Shirt, das ich euch letzte Woche gezeigt habe, gab es natürlich nicht nur eines.

Ich hab noch zwei genäht. 

Eines nach Schnitt, mit der Teilung vorne und eins hab ich ein bisschen verändert. 

Hier erst mal nach Schnitt.

Im Schnitt ist neben der unteren Teilung wie hier auch noch eine Teilung weiter oben, 
die kam dann später noch dazu.
Passend zur Fiora hab ich mir noch eine kurze Hose dazu genäht. 

Vorne ist noch eine tolle RAffung, die kann man natürlich auch weglassen, aber ich find sie ganz  schön. 
  
Bei diesem Shirt hier hab ich dann mal etwas ausprobiert, was ich schon immer mal machen wollte:
ein Spitzeneinsatz

Dazu hab ich hinten einfach einDreieck aus dem Stoff geschnitten und ihn durch Spitze ersetzt. Hätte man vielleicht mal bügeln können :) 
Vorne hab ich ein bisschen mehr Stoff am Bruch zugegeben und ihn dann in Falten gelegt. Das macht sich bestimmt auch gut für größere Oberweiten. 
  
Ich mag das so total gern.

Shirt: Fiora von Elsterglück
Hose: Shorty-Legs von Sara&Julez

1 2 3