Mittwoch, 15. April 2015

Die Torte

Heute lade ich mal zu Kaffee und Kuchen ein. 

Ok, den Kaffee solltet ihr vielleicht lieber selber kochen, ich glaub meiner wird ungenießbar werden, ich kenn mich da mit den Mengen nicht so aus. 
Aber einen Kuchen hätte ich im Angebot. 

Wer will ein Stück? 


Es ist die Kommuniontorte für meinen Neffen. 
Das Thema ist unschwer zu erkennen.


Unter den Augen von 4 Erwachsenen hab ich ein bisschen gepinselt. 
Das Fondant ist diesmal nicht durchgefärbt, sondern einfach nur mit Lebensmittelfarbe angemalt. 
So leuchten die Farben viel schöner, es geht schneller und man kann auch die kleinen Details viel besser malen.


Was so fleckig aussieht auf den Bildern ist übrigens der Glitzer, der überall noch ein bisschen drauf kam, das geht auch für Jungs. In echt sah es aber nicht fleckig aus.

Diese Taube war wohl das schwierigste an dem ganzen Kuchen, dafür hat mein Mann dann erst mal Mr Google befragt. 

So, hat noch jemand Hunger? 
Innendrin ist Nougatsahne und Biskuit. 

Und ganz süß war, dass ich die die Bestellungen für die nächsten drei Jahre für die anderen Neffen und Nichten auch gleich bekommen hab. 

LG

1


Sonntag, 12. April 2015

Das gemeine Probenäherchen

Um hier nicht immer nur von Stoffen und Schnitten zu schreiben, möchte ich heute ein bisschen was aus dem Heimat- und Sachkundeunterricht erzählen.

Ich möchte euch das gemeine Probenäherchen vorstellen
(lat.: Probus suere vulgaris (vulgaris = gemein= allgemein, nicht böse)

Das gemeine Probenäherchen erfreut sich zur Zeit der allgemeinen Beliebtheit. Es ist ein sehr possierliches Tierchen, das in fast jeder Größen und Farbenform vorkommt. Es ist sehr produktiv und kreativ, aufmerksam und folgsam.
Es gehört der Familie der Nähbienchen an und zeichnet sich durch ebendiese häufiges Nähen aus.
Es kommt häufig in Haushalten  mit ein oder mehreren Kindern vor, obwohl es zum Spielen eher nicht geeignet ist.


Gehalten wird das Probenäherchen oft in viel zu kleinen Abstellräumen, in Kellern oder Wohnzimmerecken, das schränkt die Kreativität zwar nicht ein, aber eine artgerechte Haltung sollte in großzügigen, hellen und geräumigen Räumen stattfinden. Dort fühlt sich das drollige Tierchen am wohlsten.

Das Probenäherchen wird meist alleine gehalten, dennoch wird es von sogenannten Probenähmamas regelmäßig zu Gruppen vernetzt wo es seine Kreativität bei der Erprobung von ebooks entfalten kann.
Je nachdem ob diese Probenähmamas entspannt, hysterisch, in sich ruhend, perfektionistisch oder chaotisch veranlagt sind, gestaltet sich auch die Gruppe der Probenäherchen.
Meist ist eine Probenähmama vor der ersten Ebook-Geburt noch sehr nervös und perfektionistisch veranlagt, aber nach mehreren Geburten legt sich das schnell und die Probenäherchen entspannen sich.

Unter ihnen findet man folgsame, bis akribisch detailgetreue blinde Nachfolger ihrer Probenähmama bis hin zu renitenten, eigensinnigen und experimentierfreudigen Exemplaren. Eine gute Probenähmama hat ein Händchen dafür, sich von jeder Sorte ein paar auszusuchen und eine homogene Gruppe zu führen.

Gelegentlich neigen diese kleinen Tierchen auch zu Stutenbissigkeit, was zwar selten ist, aber bei der immens hohen Zahl an weiblichen Tierchen nicht verwunderlich ist.

Das Phänomen, dass diese Tierchen vor allem weiblichen Geschlechts sind, sich aber trotzdem rasant vermehren ist ein Umstand, der wohl noch etwas weiter erforscht werden muß.
Es wird sogar schon vermutet, dass dieses Probenähen ansteckend ist.

Ein Probenäherchen ist eigentlich leicht zu halten, neigt aber zu Krankheiten.
Es steht oft unter Zeitdruck, leidet unter Schlafmangel, unter AfS und EP´s, und ist meist auch noch süchtig.

Diese Sucht ist oft ursächlich daran beteiligt, dass die Abstellräume und Kellerverliese in denen es gehalten wird, viel zu klein sind und das Probenäherchen zeitweise das Gefühl hat, die Wände kommen näher.
Meist ist diese Sucht gar nicht auf das labile Wesen des Probenäherchens zurückzuführen, sondern auf die vielen Stoffdealer, die es dem Probenäherchen nur zu leicht machen, Einkaufskörbe mit den wunderschönsten Stoffen vollzuladen oder mit schweren Taschen den Laden des Dealers zu verlassen.
Dem Probenäherchen und dem Geldbeutel des Halters dieses Tierchens würde es bestimmt gesundheitlich besser gehen, wenn diese Läden zeitweise geschlossen wären.


Oft sind die kleinen Probenäherchen sehr intelligent. Sie können bestens mit Stoffbrüchen und Kontrollquadraten rechnen, wissen alles über Fadenläufe, VT, RT und NZs. Manchen gelingt es sogar   nur anhand von einer Zeichnung Kunstwerke zu vollenden. Frische Probenäherchen brauchen dazu oftmals noch die detailgenaue Anleitung ihrer Probenähmama. Aber dann zaubern auch sie Kunstwerke.

Probenäherchen sind bei weitem noch nicht richtig erforscht. Es scheint öfter vorzukommen, dass sie zu Mutation neigen. So wurde schon häufiger beobachtet, dass aus einem Probenäherchen selbst eine Probenähmama wurde und umgekehrt.

An Nahrung nimmt das Probenäherchen fast alles zu sich. Am liebsten mag es Schokolade und Gummibärchen, vor allem bei Zeitdruck. Damit es aber weiterhin hinter seine Nähmaschine paßt, sollte auch auf ausreichend Rohkost geachtet werden. Kaffee als Getränk sollte immer in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem kleinen Ausflug in die Welt der Flora und Fauna eines Nähzimmers ein bisschen weiterbilden.
Und vielleicht legt ihr euch ja auch bald so ein Probenäherchen zu.
Aber bitte alle Haltungsanforderungen beachten!


Und jetzt sorge ich mal dafür, dass mein Probenäherchen früh zu Bett geht, damit es morgen noch die weiteren Probenähen bestreiten kann.

LG

Der tolle Stoff ist von der Villa Fadengrün
Der Schnitt ist Little Sweat Dress abgewandelt in Baumwolle
die Anleitung dazu gibts im Ebook.










Mittwoch, 8. April 2015

Wenn Mädchen fliegen wollen...

Wie hieß es in der Schule immer: 
Jungs sind in Mathe gut, Mädels in Handarbeiten ( oder Sprachen)

Ich bin der Meinung, das stimmt gar nicht! 
Ich hab ja selbst freiwillig Abi in Mathe gemacht und wenn ich jetzt meine Tochter so anschaue,  hat die auch mehr Ahnung von Mathe, Physik und Co als ein gleichaltriger Junge. 

Mädels sind nicht nur auf rosa Puppenspiele aus. 
Ich bin der festen Überzeugung, dass ein kleines Mädchen schneller die Schwerkraft und Fliehkräfte versteht, als ein Junge "Auto" sagen kann.

Jetzt im Probenähen für GEMMA wurde das wieder eindrucksvoll bewiesen. 

Alle waren fleißig dabei Kleidchen zu nähen und Volants zu kräuseln, bis das erste Mädchen nach einem Drehkleid geschrien hat. 

Einmal gepostet ging es wie wild durch die Probenähgruppe:
Wir wollen Drehkleider! 

Sabine heißt nicht umsonst Lieblingsmama.
Sie hat das Flehen der unzähligen Mädchen erhört und Tellerröcke fürs Kleid gezeichnet. 

Und dann ging es auch schon los! 
Ein Mädel nach dem anderen hat sich über die physikalischen Kräfte von ein paar Metern Stoff Gedanken gemacht, hat Schwerkräfte überwunden und fliegen gelernt. 

Da sag noch einer, Mädchen könnten nichts mit Physik anfangen. 
Man muß es ihnen nur richtig erklären: Mit Stoff, Schuhen oder Handtaschen
und am liebsten in rosa und mit Katze. 


Also, bevor ihr eure Kinder in irgendwelche Frühfördergruppen steckt, 
macht ihnen so ein Kleid und lasst sie ganz spielerisch die physikalischen Gesetzte kennenlernen. 
Fliegen kann so schön sein! 

Den Schnitt gibt es bei Lieblingsmama

1

Sonntag, 29. März 2015

Männer und Frauen

Wenn Männer Stoffe herstellen, kommen ja manchmal sonderbare Dinge dabei heraus.

Männer kennen sich bestimmt total gut mit Bildbearbeitungsprogrammen aus
oder mit Maschineneinstellungen 
mit Maßen und Linien 
aber wenns auf die Details ankommt, da sollte man doch lieber eine Frau im Team haben.

Swafing hat zB einige  Sweatstoffe hergestellt, die in die falsche Richtung dehnbar sind. 
Auf die Idee wäre eine praxisorientierte Frau wahrscheinlich gar nicht gekommen. 

Denn, was nützt einem ein toller Stoff, wenn man ihn nicht wirklich verwenden kann, weil er nicht mit dem Muster dehnbar ist? 

Aber irgendwie sind die Männer dann wieder so klug, dass sie wahnsinnig schöne Drucke auf diese Stoffe drucken
und sie innendrin so unverschämt kuschelig machen, dass wir Frauen doch wieder schwach werden. 
Unverschämt!

Stoff ist halt doch die weibliche Schwachstelle. 
Ich gebe es zu, meine auch. 
Und deshalb hat mich auch die super Beratung bei der  Villa Fadengrün nicht davon abhalten können, die Stoffe nach Hause zu holen, obwohl man die eigentlich nicht vernähen kann, weil sie in die falsche Richtung dehnbar sind. 

Aber zum Glück gibt es da wieder findige Frauen, die ganz tolle Schnittchen erfinden, für die so ein Stoff wie geschaffen ist! 

Lin-Kim hat zum Beispiel ganz neu und kostenlos für euch das "LITTLE SWEAT DRESS" 
gebastelt. 

Ein super schnelles und schönes Kleidchen, das man im Winter übern Rolli tragen kann und im Sommer dann solo. 
Viel Platz zum Betüddeln ist auch noch drauf. 
Der perfekte Ganzjahresschnitt! 






 So und was lernen wir nun daraus? 

Frauen können die Fehler von Männern wunderbar ausbügeln. 
Aber ohne die Männer hätten wir erst gar keine Fehler :-) 

Aber wir haben sie trotzdem lieb! 

Den Schnitt findet ihr als Freebock bei Lin-Kim
 und die tollen Stoffe und noch viele mehr gibts bei der Villa Fadengrün (die Frau kennt sich übrigens super mit Stoffen aus!)












Freitag, 27. März 2015

Schlaf Kindlein schlaf...

der Vater hüt die Schaf, 
die Mutter schüttelts Bäumelein, 
Fällt herab ein Träumelein...

und dann liegen wir im Bettchen, 
ziehen uns die Decke bis über die Ohren 
und schlafen so schön eingekuschelt ganz schnell ein. 

Das, was wir so gerne machen, 
ist für kleine Babies natürlich mal ganz und gar nichts. 
Welche Mutter gerät nicht in Panik, wenn sich ein Kind die Decke über den Kopf zieht?

Aber dafür wurden ja glücklicherweise die Schlafsäcke erfunden.
Die sind auch kuschelig weich und warm.
Und Mama muß überhaupt keine Angst haben!

Einen super Schnitt dazu gibt es seit neuestem von Mia Akelia
Ich durfte ihn vorab schon mal testen. 


Die Schlafsäcke gibt es in mehreren Varianten:
Man kann ihn als Wendeschlafsack nähen, 
es gibt verschiedene Längen,
mit Ärmel oder ohne, so wie hier
und je nachdem wie dick er gefüttert ist, ist es ein Winter oder Sommerschlafsack.
An der Seite ist ein Reißverschluss, den man fast ganz aufmachen kann. 
Das ist z.B Nachts total praktisch, wenn man das Kind nur untenrum auspacken muß und nicht ganz.
Dann schläft das Kind vielleicht auch schneller weiter...



Diesen Schlafsack hat sich meine Tochter geschnappt, ganze 6 Jahre alt und ist hineingeschlüpft. Bis zu den Oberschenkeln konnte sie ihn hochziehen. 
Dann hat sie gemeckert, dass der ihr viel zu klein wäre
" Machst du mir so einen auch in groß?" hat sie dann gefragt. 
Mal schaun....

Den Schnitt hier darf ich einmal verlosen.
Hinterlasse einfach einen netten Kommentar. 

Und wenn ihr eure Gewinnchancen ein bisschen erhöhen wollt, dann schaut auch mal bei den anderen Mädels vorbei.

Finjuba- Nähen, Tüddeln und mehr - https://www.facebook.com/finjuba

Beginn: ab sofort
Ende: Dienstag 31.03.2015 um 21:00

Teilnehmen darf jeder ab 18 Jahren.
Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Der Gewinnende erteilt mit seinem Kommentar die Erlaubnis, seinen Namen öffentlich bekannt zu geben. Gewinner, die sich innerhalb von 3 Tagen nicht auf den Gewinnbenachrichtigungspost hin melden, verlieren den Gewinnanspruch.
Wer nicht warten kann, hier bekommt ihr den Schlafsack sofort.

1

Dienstag, 17. März 2015

Warum nicht gleich so?

Nachdem man ja immer so tolle Lederpuschen hier im Netzt sieht 
(diese hier finde ich ja immer ganz toll) 
und bei jedem Schühchen ein "oh sind die süß" durch meinen Kopf rast, habe ich beschlossen, selber welche zu machen! 

Gesagt, bestellt! 
Gleich mal vier Kisten Lederreste, 
man muß ja erst man gucken, ob es was taugt.
Und bevor es dann zu wenig ist, lieber etwas mehr. 

Dann braucht man einen Schnitt!
Hier ist das liebe Internet sehr sparsam. 
Da gibt es schon jede Menge, aber halt nicht aus Leder und nicht so wie sie aussehen sollen
und schon gar nicht umsonst! 

Aber, es gab Anleitungen zum Selberschnitterstellen. 
Selbermachen finde ich ja immer gut. 

Meine Kinder haben inzwischen Gr 33 in der kleinsten Version, das fand ich zum Ausprobieren schon ein bisschen groß, also brauchte ich andere Versuchskaninchen. 

Gut, wenn man Kollegen mit kleinen Kindern hat. 

Ich habe also zwei meiner lieben Kolleginnen mit kleinen Kindern von meinem Vorhaben erzählt und ihnen angeboten, Maße gegen Schuhe zu tauschen. 

Ich habe ihnen also eine Beschreibung meiner benötigten Maße anhand einer Zeichnung mitgegeben.

Eine Kollegin brachte mir recht schnell ihr Kind, damit ich selber messen kann und ich durfte erahnen, welche Schwierigkeit die zweite Kollegin wohl beim Ausmessen hatte. 

Kinder im Alter von ein bis zwei Jahren sind wenig kooperativ, nicht bestechlich und so ne Bürotante, die sie nicht kennen, lassen sie schon mal gar nicht an ihre Füße ran!

Aber! 
Ich habe Maße bekommen. 
Und losgelegt.
Der Prototyp:

Total daneben! 
Nerven am Ende,
Maschine macht komische Geräusche
Schuhe passen nicht
Leder verschnitten
3 Nadeln abgebrochen
hab ich schon erwähnt, dass es mit meinen Nerven schlecht stand?

Aber, dazugelernt!
Schnitt hier gekauft
neu geschnitten, 
neu genäht (lief wie am Schnürchen) 
tolle Schuhe 
glückliches Kind!





Ja, wie heißt es in der Wirtschaft immer so schön: 
Man muß investieren, dann kann man auch wachsen!

Hab ich gemacht! In einen tollen Schnitt investiert und an Erfahrung gewachsen! 
Es hat sich gelohnt! 

Jetzt hab ich ja noch 3,5 Kisten Leder zum Üben :-)

LG 

1 2




Dienstag, 10. März 2015

gekrönte Häupter

Hier im Haushalt leben ja nicht nur ganz normale Kinder von ganz normalen Eltern 
mit ganz normalen Haustieren und so. 

Nein, hier leben Prinzen und Prinzessinnen und Könige und Ritter
ja und selbstverständlich deren Diener und Hofgesindel.

Da einer der Dienerinnen nicht nur weiß, wie man Wäsche wäscht und Lieblingsessen kocht, sondern auch, wie man Kronen herstellt, wurde natürlich eine solche bestellt.
In Mehrfertigung selbstverständlich.

Voilà, die Majestäten!





Eine muß ich noch nähen, damit auch alle recht hochnäsig hier rumstolzieren können mit den gekrönten Häuptern. 
Dann heißt es hier noch öfter:
"Ich will Pfannkuchen, sonst landest du im Kerker! "

Falls ihr euch das auch antun wollt und eure Söhne und Töchter zu kleinen Hoheiten erheben wollt, dann könnt ihr euch die Krone selbst nachnähen, es ist ein Freebook von der Drahtzieherin gerade frisch von uns getestet und ganz neu erschienen. 

Und da ich den Verschluss ein bisschen geändert habe, paßt die Krone uns allen, sogar dem Papa. 
Der kriegt sie zu seinem Geburtstag dann auch mal aufgesetzt, damit er sich wenigstens einmal im Jahr als Oberhaupt fühlen kann :-) 

LG 

1, 2, 3